black & white.

Pseudo-Title

position

Die Welt um uns herum ist mehr oder weniger bunt, wir nehmen von Anfang an alles in Farbe wahr. Farben haben für uns eine unbestritten starke symbolische und assoziative Kraft. Die rote Ampel, das grüne Blatt, der blaue Himmel oder die gelbe Sonne – wir können uns der Wirkung von Farbe nur sehr schwer entziehen. 

 

Manch einer fragt: Warum fotografierst du „Schwarzweiß“? Was soll ich darauf antworten? Gibt es darauf überhaupt die eine Antwort, oder sind es derer viele? Jeder Fotograf hat dazu sicher seine eigene, ganz persönliche These.

Wenn ich die Farbe weglasse und das Bild auf monochrome Tonwerte reduziere hole ich Licht und Schatten, Linien, Strukturen und natürlich meine Komposition in den Vordergrund. Für mich wird das Bild nicht ärmer sondern reicher, aber auch schwieriger. Der Betrachter wird nicht mehr durch die Farbe abgelenkt und es tritt eine essentielle Mischung aus Motivgegenstand und Situation direkter zu Tage. 

monochrom.

 

 


architecture.

Bambusdach

Kalkbrennerei

im Museumspark Rüdersdorf

Straßenpflaster

Sitzgruppe

im Reichstagsgebäude Berlin

Sitzgruppe im Reichstagsgebäude, Berlin

Treppe vor Spiegelung

am Paul-Löbe-Haus

Treppe vor der Fassade des Paul-Löbe-Hauses, Berlin


landschaft.

landscape.

 

 

Kapelle in den Alpen

Waldstück

auf Rügen

Flusslandschaft

an der Oder



nature.

 

 

nature.

Ruhe